PROJEKT

Die Gemeinde Campo Vallemaggia ist eine typische Tessiner Berggemeinde, welche das Schicksal vieler Berggemeinden im Tessin und in der Schweiz teilt. Noch im  Spätmittelalter war Campo Vallemaggia eine Siedlung von beachtlicher Grösse mit über 1’000 Einwohnern. Doch bereits im 17. und 18. Jahrhundert mussten viele Menschen nach Deutschland und Italien auswandern, da es zu wenig Arbeitsplätze und Siedlungsfläche für alle Bewohner gab. Daher halbierte sich die Einwohnerzahl zwischen 1683 und 1801 (1683-1801:-51,2 %). Bis zum Jahr 1850 stabilisierte sich die Bevölkerungszahl, ehe die grosse Massenauswanderung einsetzte, die bis 1990 dauerte. Zwischen 1683 und 1990 nahm die Einwohnerzahl um 95,6% ab, der höchste Wert aller Tessiner Gemeinden. Heute hat die Gemeinde Campo Vallemaggia noch etwas über 40 Einwohner. Dank dem alteingesessenen Albergo/Ristorante Porta, den vielen Bergliebhabern und Ferienhaus- bzw. Rusticobesitzern, dem kulturellen Erbe und den geologischen Einzigartigkeiten, ist Campo Vallemaggia dennoch eine vielbesuchte und bekannte Ortschaft. Damit auch in Zukunft eine Grundinfrastruktur zur Verfügung steht haben wir die Pedrazzini Campo SA gegründet. Sie soll einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Gemeinde Campo Vallemaggia touristisch und wirtschaftlich weiter zu entwickeln.

Die wunderschöne Lage im Val Rovana, einem Seitental des Maggiatales, die Ruhe und Abgeschiedenheit, sowie die bodenständige Lebensweise soll Ruhesuchenden besser erschlossen werden. Damit dies realisiert werden kann, haben wir das Albergo/Ristorante Porta von seiner Eigentümerin Olga Porta übernommen. Diese traditionsreiche Herberge hat über Jahrzehnte den gesellschaftlichen Mittelpunkt der Gemeinde Campo dargestellt. Nachdem Olga Porta in den Ruhestand getreten ist, wollen wir das Werk weiterführen. Dabei soll nicht nur ein Hotel und ein Restaurant geführt werden. Es geht ebenfalls darum, das Gebiet touristisch zu fördern und den noch verbleibenden Einwohnern und Ruhesuchenden eine Infrastruktur zu bieten. Dabei legen wir grossen Wert auf Traditionen. Die Geschichte dieser einzigartigen Berggemeinde ist beeindruckend. Viele Zeitzeugen sind auch heute noch zu bewundern. Doch auch kulinarisch hat die Gegend viel zu bieten. Das Restaurant soll mit lokalen, traditionellen Gerichten überzeugen.

Campo soll wieder aufblühen. Um dies zu verdeutlichen haben wir uns für den Namen Locanda Fior di Campo entschieden. Locanda steht für ein Gasthaus, welches den Besuchern eine temporäre Heimat bieten will.

Hinter dem Projekt stehen wir:

Vincenzo Pedrazzini, Bürger von Campo, wohnhaft in Wollerau im Kanton Schwyz, sowie meine Lebenspartnerin Heidi Kern. Wir kennen Campo seit meiner Kindheit, bzw. Heidi seit sie 2004 das erste Mal Campo besucht hat. Jedes Jahr verbringen wir mit den 3 Kindern mehrere Wochen in Campo. Die Liebe zu Campo hat uns dazu gebracht, dieses Projekt anzugehen.

Als Geschäftsführer ist Helmut Matheis zu uns gestossen. Helmut ist ursprünglich aus dem Allgäu, verheiratet mit Eveline und Vater von 3 erwachsenen Kindern. Er wohnt in Tegna/TI und war über 20 Jahren Chef de Cuisine im 5 Sterne Hotel Losone in Losone/TI. Als Besitzer eines Rustico in der Gemeinde Campo kennt er die Gegebenheiten und die Menschen in Campo bestens. Er wird uns ab Anfangs Jahr 2014 zur Seite stehen und das Projekt vorantreiben.

Die Pedrazzini Campo SA ist eine 100% Tochter der Pedrazzini Holding AG mit Sitz in Zürich. Die Pedrazzini Holding AG ist im alleinigen Besitz von Vincenzo Pedrazzini. Wir verzichten aus grundsätzlichen Überlegungen auf Subventionen von Gemeinde, Kanton und Bund. In der festen Überzeugung, dass ein solches Projekt mit einem guten Konzept und mit eigenverantwortlichem Handeln auch ohne staatliche Beihilfe erfolgreich sein kann.

 

Wer direkt über den Verlauf des Projekts informiert sein möchte, kann sich hier per Newsletter anmelden.